Warum Du Dir wegen des Firmen-Namens für Dein Startup nicht den Kopf zerbrechen solltest

Wusstest Du, dass Google anfangs BackRub hieß? Jeff Bezos nannte seine Firma anfangs sogar Cadabra. Das eine klingt im Deutschen nach Bankraub, das andere im Englischen nach Kadaver. Irgendwie spooky oder?

Hast Du schon mal folgende Erfahrung gemacht?

Du hast eine Projekt-Idee, die Dich begeistert. Nun fängst Du an, Dir als erstes Namen auszudenken und siehst nach, ob die (.com) Domain frei ist.

Es gibt sehr wohl gute Gründe und diverse Kriterien für eine gute Firmierung – dass man es richtig aussprechen bzw. verstehen kann gehört dazu. Aber verschwende keine Stunden dafür!

Vor allem im B2B ist der Name in den ersten Jahren nahezu irrelevant!

Später, wenn Dein Startup anfängt gut zu laufen, kannst Du Dir mit Deinem (dann kompletten) Team was Neues ausdenken, eine teure Agentur beauftragen und Dir (die Firma international absichernde) Anwälte für einen nachhaltigen Namen leisten.

Sich mit dem Namen beschäftigen ist Fun, mehr aber auch nicht

Der Grund für die Motivation ist einfach: es macht Spaß!

Insbesondere, weil man gerade diesen Teil der Gründung ausnahmsweise kontrollieren kann – wie Schuhe kaufen eben auch. Ein gutes Team finden, zahlende Kunden gewinnen, etc. ist da meist nur noch im Einfluß- oder gar Fremd-Bestimmungs-Bereich.

Und irgendwie versucht man sich einzureden, dass diese Ablenkung der Namens-Findung auch wichtig wäre für das Fortkommen des Projektes. Tut es aber nicht!

Wenn Apple anders heißen würde, sagen wir mal Orange, würde es vermutlich bis heute keinen Effekt auf den Erfolg der Firma gehabt haben.

Meine dringende Empfehlung für die Namensgebung Deines Startups

Kauf keine Domainnamen oder Marken, bevor Du nicht kurz vor dem public Launch stehst. Damit verschwendest Du nur Geld.

Gib dem Kind keinen Namen, bevor es geboren ist!

Das weiß jeder, der mehrere Domains über Jahre dümpeln hat lassen, sich aber schwer tut, die (seiner Zeit gefühlt) geniale, aber ungenutzte Namens-Idee, zu kündigen und sich einzugestehen, dass man damit im Kleinen gescheitert ist.

Führe so lange wie möglich einen internen Projekt-Titel, das reicht!

Warum? Dein Geschäftsmodell ändert sich vermutlich noch öfter, Dein Geschmack übrigens auch, so dass der Name eben irgendwann nicht mehr zur Story Deines Unternehmens passt. Die Namens-Änderung ist in den ersten Jahren meist simpel.

Also stress Dich nicht, irgendetwas Atemberaubendes finden zu müssen. Das kommt schon und ist eines der Dinge, wo Du Dir Zeit, Geld und Energie sparen darfst.

Ja auch ich verwende Cookies, um die Performance dieser Seite analysieren zu können. Wenn Du diese Seite weiter verwendest, gehe ich von einer Einwilligung aus. View more
Akzeptieren
Scroll to Top