Positiv bleiben für Gründer und Mitarbeiter

Stell Dir hypothetisch vor, ein Freund sagt im Verlauf eines Gesprächs die folgenden Sätze zu Dir:

„Du bist ein toller Mensch! […]“
„Du bist dick […]“

Welcher der beiden Aussagen wird Deine Gehirnkapazität wohl die nächsten Tage mehr oder weniger auslasten?

Konditioniere Dein Gründer-Gehirn

Das menschliche Gehirn ist so gelagert, dass Negatives stärker haften bleibt und uns beschäftigt als das Positive. Das ist auch der Grund, warum Nachrichten-Portale Schlechtes lieber überzeichnen und selten Good-News produzieren. Man springt einfach besser darauf an, auch wenn es einem schadet.

Und so kommt es, dass auch Du in Deinem (Startup-)Projekt die anstrengenden Aspekte mehr in den Fokus stellst, als die – vielleicht sogar mindestens gleich oft vorkommenden – kleinen Erfolge zu feiern.

Ansätze Dir selbst zu helfen

  1. Für jeden Shit, der Dir passiert bzw. was nicht wie gewünscht läuft, finde sogleich 3 Dinge, die gut gelaufen sind bzw. laufen. Für Dein Gehirn ist dieses 3:1 der Game-Changer!
  2. Nutze dazu ein Tool: d.h. Du brauchst als Hilfsmittel einen Talisman! Z.B. einen Ring, Halskette, Mundharmonika,… was Du eben mit etwas Schönem oder mit Sicherheit verbindest und am besten auch anfassen kannst, wenn mal was dumm gelaufen ist. Idealerweise immer greifbar.

Mancher spielt in Krisensituationen mit dem Ehering. Ich selbst habe dafür eine „Shit-happens-und-drehe-diese-Energie-ins-Positive“-Kaffeetasse: Jedesmal, wenn was schlecht läuft, hole ich die Tasse hervor, mache mir einen schönen Kaffee und versuche das Gute an dem Problem zu sehen. Weiter geht’s!

Spezieller Tipp: Wie das Team positiv mitnehmen?

In Startups funktioniert das meiste eher nicht und wenige Dinge klappen. Damit stellt sich immer die Frage, wie man seine Leute nachhaltig motiviert hält. Dazu eine einfache Lösung für Gründer:

  • Schreibe einmal pro Monat, immer am selben Tag (z.B. jeden letzten Freitag im Monat) eine kurze Email oder Slack-Nachricht an alle Mitarbeiter!
  • Inhalt: 3 Dinge, die in diesem Monat erfolgreich waren, 3 maßgebliche Ziele im nächsten Monat
  • Wichtig: die Email (meist am besten weil nicht übersehen) ist
    • super kurz,
    • nur Stichpunkte,
    • nicht mehr als jeweils 3 Punkte,
    • wenn Du mehr als 3min brauchst machst Du es schon falsch,
    • regelmäßig einmal im Monat ohne abzureißen!

Damit erreichst Du, dass die Unsicherheiten verminderst, die zwangsläufig immer bei Deinen Leuten vorherrschen – welche die Du fast nie oder wenn dann zu spät mitbekommst. Gleichzeitig ist die Wiederholung von Erfolgen – aber auch, dass diese oben gesehen und gefeiert werden – eine entscheidende Energie-Quelle für alle im Team.

Damit es für Dich nur eine 1-3min Übung pro Monat ist, notiere Dir am besten immer sofort, wenn ein kleiner oder größerer Erfolg zu verzeichnen ist. Wenn Du dann die Message schreibst, nimm einfach die letzte Email und fülle die neuen Erfolge und Ziele copy & paste ein – done!

Glaub mir, das ist ebenfalls ein wirklicher Game-Changer in und für Dein Team. Die meisten meiner Unternehmer-/Gründer-Coachees machen diese Übung mit großem Erfolg. Die eigene Stimmung und die der Mitarbeiter hellt diese kleine Leadership-Übung stark auf.

Später wenn Du das einige Monate vorgelebt hast, bitte auch Deine Management-Directs darum, falls Deine Firma etwas größer ist, dass sie diese Methode intern auch für ihre Teams machen (Dich in cc).

Mit diesen Tools kannst Du Deinen Geist und den Deines Teams auf Erfolg trimmen und alle schnell und einfach auf ein glücklicheres Startup-Leben konditionieren.

Ja auch ich verwende Cookies, um die Performance dieser Seite analysieren zu können. Wenn Du diese Seite weiter verwendest, gehe ich von einer Einwilligung aus. View more
Akzeptieren
Scroll to Top